SAP PLM ist eine Produktmanagement-Suite, die Unternehmen dabei hilft, integrierte und erkenntnisgesteuerte Innovationen zu erreichen, um Produkte pünktlich an geeignete Märkte zu bringen.

SAP Information Lifecycle Management

von | Jul 3, 2018

Product Lifecycle Management unterstützt Unternehmen bei der Planung, Gestaltung, Erstellung und Verwaltung von Produktion mit größerer Transparenz und mehr Kontrolle hilft. Es ermöglicht die effiziente Verfolgung, Kontrolle und Verwaltung aller produktbezogenen Informationen über den gesamten Lebenszyklus hinweg. SAP PLM bietet ein umfangreiches System mit allen Tools, die zur effizienten Verwaltung des Produktlebenszyklus benötigt werden. Man sollte bei der Integration auf einen SAP Berater mit jahrelanger Erfahrung setzen, der als Inhouse Consutant oder externer SAP Consultant das Thema Product Lifecycle umsetzt.

Zu den Kernkomponenten von SAP PLM gehören die integrierte Produktentwicklung, das Innovationsmanagement und die Produktkonformität. Die Software ermöglicht Unternehmen nicht nur die Einhaltung der Qualitätsstandards und bietet einen vollständigen Überblick über die Prozesse, sondern auch Compliance-Vorschriften. SAP PLM ist für unterschiedliche Branchen verfügbar und bietet gezielte Lösungen. Die Funktionen des Portfoliomanagements stellen sicher, dass die Produktentwicklung den strategischen Zielen des Unternehmens entspricht.Hier ein Überblick über die Vorteile von SAP PLM:

Innovationsmanagement

SAP PLM bietet Organisationen alle Tools, die sie benötigen, um neue Chancen zu nutzen und neue Märkte zu erschließen. Dazu gehören Analysetools und Business Intelligence für eine bessere Zusammenarbeit, während gleichzeitig neue strategische Möglichkeiten proaktiv identifiziert werden können. Die Software unterstützt Innovationen, indem sie Unternehmen bei der Ausrichtung von Talenten, Fähigkeiten und Partnern unterstützt. So können Unternehmen beste Ideen in innovative und erfolgreiche Produkte umsetzen und daraus Nutzen ziehen. Es ermöglicht außerdem eine funktionsübergreifende Definition und Koordinierung von Ressourcen, um optimale Produkteinführungen sicherzustellen und Portfolios an strategischen Zielen auszurichten.

Integriertes Produktmanagement

Die kollaborativen Entwicklungsfunktionen bieten eine bessere Transparenz und Kontrolle über Kosten, Produktdaten, Konstruktionsänderungen und andere Dokumente. Es unterstützt Dokumentenmanagement, Fertigungszusammenarbeit, Variantenkonfiguration, Produktstrukturmanagement, Materialstammverwaltung, Produktkalkulation, Qualitätsentwicklung sowie Retouren- und Reklamationsanalyse. Die frühzeitige Sichtbarkeit von “benötigten Materialien” führt zu verbesserten Kosteneinsparungen. Ersatzteilmanagement, PO-Management, Collaborative Bidding sowie Lieferantenidentifikation und Onboarding werden ebenfalls unterstützt. Prototyping, Qualitätskontrollprozesse, Produktionsanläufe, Service-Fertigungsprozess-Planungsfunktionen helfen dabei, Design und Fertigung für eine bessere Produktivität zu synchronisieren.

Produktkonformität

Die Software macht Umwelt und Gesundheit und Sicherheit zu einem Schlüsselelement des Entwicklungsprozesses. Es hilft Organisationen, regulatorische Risiken zu identifizieren und zu bewerten, Compliance-Kontrollen in der Lieferkette, Herstellungsprozesse, Qualitätsmanagement zu integrieren und auch die Einhaltung von Vorschriften in Vertrieb, Service und Vertrieb sicherzustellenSAP Product Lifecycle Management Software ist sowohl für die diskrete als auch für die Prozessfertigung konzipiert und bietet den Standorten ein breites Spektrum an Möglichkeiten für die Implementierung. Wenn ein Unternehmen das Produkt intern hosten möchte, läuft das robuste PLM-System auf der NetWeaver-Plattform von SAP, einem Lösungsstack der SAP-Technologieprodukte. SAP bietet außerdem Enterprise Project Connection für Microsoft Project und Primavera, ein Add-on-Programm, mit dem Sie Daten zwischen dem Projektsystem und Microsoft Project oder Primavera austauschen und übertragen können.

Das SAP Product Lifecycle Management gliedert sich in drei wesentliche Funktionsbereiche:

  1. Portfolio- und Projektmanagement – umfasst Ideenmanagement, Projektmanagement, Portfoliomanagement, Ressourcenmanagement, Projektkonnektivität.
  2. Design-Orchestrierung – beinhaltet die Entwicklung von Rezepten, die Verwaltung von Stücklisten (BoM) und die technische Zusammenarbeit.
  3. Produktsicherheits- und Stewardship-Netzwerk – umfasst Produktkonformität für einzelne Branchen, Produkt- und Chemikalienkonformität für Prozessindustrien, Sicherheitsdatenblattmanagement, Gefahrgutmanagement, globales Label-Management.

SAP verkauft diese drei Module in einem Paket oder separat. Ein Großteil der Unternehmen – ob aus der Prozess- oder der diskreten Fertigung – nutzt das Projekt- und Portfoliomanagement. In seiner neuesten Version von SAP PLM hat SAP die Authoring-Tool-Integrationsplattform verbessert, um diskreten Herstellern zu helfen, die Effizienz in Engineering und Fertigung zu steigern. Das Engineering Control Center ermöglicht es Unternehmen, eine ganzheitlichere 360-Grad-Ansicht von Produktdaten zu erhalten, indem computergestützte Konstruktionsdaten in das PLM-System integriert, hergestellt und entwickelt werden, um Produktrevisionen und Innovationen in Fertigung und Konstruktion sowie Mechanik zu verfolgen , elektronische und Software-Aspekte von Produkten. Dadurch werden Produktdateninkonsistenzen vermieden, die entstehen, wenn verschiedene Arbeitsgruppen innerhalb des Unternehmens ihre eigenen Datenrepositorys verwenden.

SAP hat außerdem eine neue Product-Lifecycle-Costing-Lösung hinzugefügt, die es Unternehmen ermöglicht, Produktkosten und -angebote sowohl für neue Produktinnovationen als auch für kundenspezifisch entwickelte Produkte im Einklang mit strategischen Zielen zu verwalten.

Schließlich enthält die neueste Version des PLM-Systems die kürzlich eingeführte SAP Cloud für Product Stewardship, ein cloudbasiertes Angebot zur Bewertung, Verwaltung und Sicherstellung der Einhaltung von Produktkonformität und Marktreife durch die Verknüpfung interner, Lieferketten- und regulatorischer Informationen .

 SAP und seine Geschäftspartner bieten eine breite Palette von Add-On-Produkt-Support-Optionen, aus denen Unternehmen für die Implementierung, Beratung und laufenden technischen Support wählen können. Wenn ein Unternehmen mit PLM-Systemen sowohl auf der Produkt- als auch auf der IT-Seite bereits vertraut ist, kann es mit einem SAP-Projektmanager für das erste Layout des Implementierungsprojekts arbeiten und dann das Implementierungsprojekt mit Support-Services von SAP selbst verwalten bei Bedarf bereitstehen. In anderen Fällen könnte sich ein Unternehmen dafür entscheiden, sein gesamtes PLM-Systemimplementierungsprojekt entweder an SAP oder einen SAP-Geschäftspartner oder Berater auszulagern. Es gibt eine Fülle von skalierbaren technischen Support-Optionen. Die Optionen für die Benutzer- und IT-Ausbildung sind ebenfalls sehr breit und bieten den Unternehmen eine große Auswahl. SAP selbst bietet ein umfassendes Angebot an Schulungen mit Präsenzschulungen, virtuellen Schulungen und PLM-Zertifizierungskursen an, die die verschiedenen Funktionsbereiche von SAP PLM abdecken und aus denen Unternehmen auswählen können.

Ein Großteil der Kunden von SAP PLM befindet sich in mittelständischen Unternehmen und großen Unternehmen, aber es gibt auch einige kleine Unternehmen, die das Produkt nutzen.

Da die meisten SAP PLM-Implementierungen cloudbasiert sind, wird die Preisgestaltung in der Regel pro Benutzer festgelegt. Das SAP-PLM-System wird direkt von SAP und über ein SAP-Geschäftsnetzwerk verkauft

0 Kommentare